Alle Informationen auf diesen Seiten dienen nur dem Erfahrungsaustausch; sie stellen keine Bauanleitungen dar. Für die Richtigkeit, Zweckmäßigkeit und Durchführbarkeit wird keine Haftung übernommen!

 Wartung in der Werkstatt 

So sehr die Tatsache überzeugen mag, dass ein auf 12 Volt umgerüsteter DKW (oder IFA) von jedem anderen Auto Starthilfe erhalten kann, und so sehr es überzeugen mag, dass alle Ersatzteile (Glühlampen, Batterien, Regler und anderes) handelsüblich und günstig zu bekommen sind, so sehr ist Ärger zu erwarten, wenn es mit einem auf 12 Volt umgerüsteten DKW (oder einem anderen Veteranan) in die Werkstatt gehen soll:

 

Dass der Regler ausfällt, ist gar nicht so unwahrscheinlich, da dieser als Folge der Umrüstung überlastet werden kann. Dass etwas anderes schlapp macht, auch nicht: schließlich fahren wir ein sehr altes Auto. Wenn der Wagen mit einem Defekt oder nach einer Panne in eine unbedarfte Werkstatt kommt, kann diese streng genommen gar nicht helfen! Denn Reparaturen an einer nicht sach- und fachgerechten Konstellation im Auto (Regler für 14V, Gleichstromgenerator bzw. Dynastart für 7V) sind halt ebenfalls nicht sach- und fachgerecht möglich und der Fachbetrieb kann die Mängelhaftung (z.B. Nachbesserung oder Schadensersatz bei Folgeschäden) nicht übernehmen. Was er aber müsste.

 

Das heißt: er kann nicht helfen. Wer als hilfesuchender Fahrer in der Pannensituation die ungewöhnliche Konstellation erwähnt, riskiert abgewiesen zu werden ("dann können wir leider nichts für Sie tun"), wer es verschweigt, bekommt zwar Hilfe, kann aber möglicherweise später keine Nachbesserung verlangen, keine Minderung geltend machen und keinen Schadensersatz verlangen, weil er die Werkstatt möglicherweise getäuscht haben könnte. Vielleicht sogar, ohne sich dessen bewusst zu sein.

 

Das überzeugendste Argument dafür, nicht umzurüsten und lieber alles beim Alten zu lassen und mit 6 Volt zu fahren, ist ein problemloser(?) und stets sach- und fachgerecht möglicher Kundendienst in der Werkstatt!

 

 Umrüstung in der Werkstatt 

Aus denselben Gründen ist anzunehmen, dass es nicht viele Fachwerkstätten geben wird, die im Kundenauftrag einen 6-Volt DKW oder IFA bereitwillig auf 12 Volt umrüsten.

 

Der schwierigste Punkt ist dabei die Kombination der 6-Volt-Dynastartanlage mit einem 14-Volt-Regler und einer 12-Volt-Batterie. Die Reglerfrage ist dabei in Verbindung mit geeigneten Vorwiderständen noch am ehesten (und durchaus sachgerecht) abzuhandeln.

 

weiter lesen mit: "was alles zu tun ist".

 

zurück zu "Tabu-Thema 12 Volt".

 

 Tagebuch 

                letzte Aktualisierung: 29.08.2017...                                                         YouTube Video vom 44. internationalen AUVC-Treffen in Tienhoven  2017          seit seit 20.08. neue Seite in englischer Sprache (Einstiegsseite), seit 13.08. neue Seiten in englischer Sprache (Seite "2017", "Garitz 2017" und "Tienhoven 2017")                
 

ifa-f8.de

Hier finden Sie mich

Johannes Herold
Auf der Schmitt 11
56626 Andernach

Kontakt

Sie erreichen mich über mein Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Johannes Herold